ALUMNI


Regine Heß
Architekturmuseum
Technische Universität München
r.hess@lrz.tu-muenchen.de

Ich bin im April 2009 von Prof. Klaus Herding und Prof. Christian Freigang zum Thema „Emotionen am Werk – Zur Architektur von Peter Zumthor, Daniel Libeskind und Lars Spuybroek“ promoviert worden. Langjähriger Betreuer war Herr Herding. Meine Arbeit handelt von der Modellierung der Betrachteremotionen in Bauten der drei Architekten vor einem Hintergrund aus ausgewählten architekturpsychologischen Positionen zwischen 1750 und 1950. Nicht nur in der wichtigen Frage nach den "Emotionen in den Künsten" habe ich von den Forschungsarbeiten von Klaus Herding profitiert, vor allem zwei Hauptseminare ermöglichten zunächst die Präzisierung meiner Studienschwerpunkte: "Hochhausbau" und die Frage nach dem "Königsweg in die Moderne", verhandelt zwischen Cézanne und Böcklin, zwischen französischer und deutscher Kunst in Malerei, Zeichnung und Kunsttheorie.

Von 2008 an habe ich als wissenschaftliche Volontärin und Ausstellungsassistentin an der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe gearbeitet. Bis Ende 2010 sind hier neben anderen Schauen die Ausstellungen „Von Rodin bis Giacometti – Plastik der Moderne“, „Miroslav Balka. Wir sehen dich“ und „Krapprhizom Luisenkupfer“ der Düsseldorfer Malerin Pia Fries entstanden. Im Sommer 2010 ist meine Dissertation mit dem Theodor Fischer-Preis des Zentralinstituts für Kunstgeschichte in München ausgezeichnet worden. Aus diesem erfreulichen Anlass entschloss ich mich, nach dem Ende der Arbeit an der Kunsthalle nach München umzuziehen, um das mit dem Preis verbundene Kurzstipendium anzutreten. Die Forschungszeit am ZI war trotz der Kürze der Zeit wirklich reich und ergiebig: Nicht nur habe ich meine Dissertation überarbeitet, sondern auch ein neues Projekt über den Internationalen Stil in der Architektur erarbeitet und in einem Workshop mit Stipendiaten und Mitarbeitern des ZI diskutiert. Die vielen Vorträge und Begegnungen sowie die Betreuung durch Iris Lauterbach waren insgesamt sehr hilfreich. Seit Juli 2011 bin ich wissenschaftliche Mitarbeiterin am Architekturmuseum der TU München. Meine Dissertation geht Anfang nächsten Jahres im Gebrüder Mann-Verlag in Druck. Über Kontaktaufnahmen freue ich mich.

 

zurück